ultra kollektiv

kollektiv header

Ueber Innen

Nachdem der glorreiche VfB Lübeck 1919 e.V. jahrelang in Verbandsliga Schleswig-Holstein spielte, veränderte sich mit dem Aufstieg in die Amateur-Oberliga zur Saison 1993/1994 einiges im Lübecker Umfeld. Der vorläufige Höhepunkt war der Aufstieg in die zweite Bundesliga 1995, der 1997 vorzeitig beendet wurde. 2002 folgte der zweite Streich und wieder fanden sich der VfB Lübeck und seine Anhänger in der zweithöchsten Spielklasse des deutschen Fußballs wieder. Dass jedem Aufstieg auch immer ein Abstieg folgt, weiß jedes Kind. So kam es, dass nach all den Jahren des stetigen Aufstiegs 2004 der absolute Tiefpunkt erreicht ist. Über die Hälfte der Abstiegsmannschaft fühlt sich nicht verantwortlich für die Talfahrt und sucht sich neue Vereine, die sie abziehen können. Im Zuge der sportlichen Erfolge entwickelte sich auch eine immer aktivere Fanszene, die sich zunächst auf Kutten und Aktivitäten nach dem Spiel beschränkte. Auch in Lübeck blickten einige über den Tellerrand hinaus und fanden am italienischen Fanleben gefallen. Optisch wird zwar zunächst wie im übrigen Deutschland nur auf Fackeln, Rauchpulver und sonstiges Wert gelegt, trotzdem wird die Einstellung der italienischen Supporter als Vorbild genommen. Spätestens mit der erstens Zweitliga-Zugehörigkeit erfahren auch die Lübecker Fans, was es bedeutet, von Sponsoren und Fernsehen abhängig zu sein.

Die Kutten sind begeistert, können sie doch jetzt endlich ihre selbstständig angefertigten Fahnen, Schals und die innig geliebten Kutten entsorgen und durch Fanartikel aus dem vereinseigenen Shop ersetzten. Der eine Teil der Kutten akzeptiert diesen Wandel, der jüngere Teil der Kutten lehnt den Kommerzialisierungsprozess ab und wendet sich dem italienischen Vorbild zu. Der Fanclub "Green Magic 1996" entsteht. Rauch und Bengalos gehören von nun an zum festen Bild bei jedem Spiel des VfB. Dem Verein und der Exekutive gefällt das weniger, so dass es Stadionverbote en Masse hagelt.

Trotzdem folgen im Laufe der Jahre erste kleinere Choreographien mit Zetteln, Spruchbändern und anderem. 1999 gründet sich mit der Frontside Lübeck`99 die zweite ultraorientierte Gruppierung, die den von GM eingeschlagenen Weg vorsetzten und sich langsam, aber stetig zum Motor der Kurve entwickeln. Die Akzeptanz für die Arbeit wächst und so schlagen immer mehr Supporter den Weg der Ultras ein. Einige bleiben Mitläufer und verschwinden ebenso schnell wie so gekommen waren, andere bleiben. Auch innerhalb der Szene ändert sich das Bild. Einige gründen Familien und treten etwas kürzer, andere orientieren sich lieber zur dritten Halbzeit hin. Seit nunmehr drei Jahren wächst die Zahl der ultraorientierten ständig, was eine stetige, wenn auch kleine Verbesserung der Stimmung im heimischen A-Block und auf den Auswärtsfahrten mit sich brachte. Die Resonanz auf die Arbeit der bekannten Gruppierung Frontside Lübeck, und Boys United für die Stimmung und somit für die Unterstützung des VfB Lübecks war innerhalb des heimischen A-Blocks hoch, dass vermehrt Anfragen aus den Reihen der unorganisierten Ultras und Supporter nach einer Mitgliedschaft in altbewährten Fraktionen gestellt wurden. Der FSL99 aber um einen Zusammenschluss von Freunden handelt, den man nicht beitreten kann, musste das her, was in anderen Fanszenen Gang und Gebe ist.

ganze Stadion

Der Name sollte Einzigartig sein, aussagekräftig und für die Mitglieder eine Identifizierungsmöglichkeit bieten, also sowohl unser Lebensgefühl "Ultra" als auch den Zusammenschluss durchblicken lassen. Ergebnis ist das Ultra Kollektiv Lübeck. Das Ultra Kollektiv setzt sich aus 35 Leuten zusammen, die alle ohne Vorbehalte hinter ihrem Verein stehen, die Mentalität Ultra leben, und insbesondere gegen die kommerzielle Ausbeutung des Fußballs durch die Mehrzahl des deutschen Wirtschaftswesens sind. Dass dabei auf sämtliche Utensilien wie Doppelhalter, Blockfahnen, Schwenker, Megaphon usw. zurückgegriffen wird, liegt auf der Hand. Das Ultra Kollektiv Lübeck kopiert niemanden und will vor allem niemanden imitieren. Die Lübsche Art, zu leben soll sich auch in unserem Einsatz widerspiegeln. Sicherlich nehmen wir uns auch die italienische Mentalität zum Vorbild, wissen aber genau, dass das deutsche und im Besondere unsere Art des Ultratums anders geprägt ist. Wir setzen bewusst auf einen eher englischen Support, legen aber bei wichtigen Spiele wert auf ordentliche Choreographien für die Mannschaft .So wie jede Fanszene ihre Individualität besitzt, hat auch die Lübecker ihre Eigenarten. Wir sind stolz auf diese Eigenarten, niemand kann sie uns nehmen.

melone Stadion

Trotz des Abstiegs wächst sie Zahl der jungen, wilden stetig. Viele übernehmen Verantwortung und suchen ihren festen Platz innerhalb der Szene, so dass es uns um die Zukunft der Szene nicht bange ist. Das UKL beschränkt sich erstmal seit seiner Gründung nur auf einen Kern von 35 engagierten Leuten und setzt damit auf Qualität statt Quantität. Es gruppieren sich um diesen Kern ca. weitere ultraorientierte 40-50 Leute und Untergruppierungen, die zum aktiven Teil der Fanszene gehören und hinter den Ideen der Gruppe stehen. Inzwischen ist es gelungen die geballte Sangeskraft innerhalb unseres Blocks zu vereinen, auch größere Choreographien sind durchgeführt worden, die teilweise auch gut abliefen. Dem Ziel, eine einheitliche Kurve, die voll und ganz hinter ihrem Verein steht, zu schaffen, rücken wir näher, allerdings sind in Lübeck die Voraussetzung durch das teilweise asoziale A-Block Publikum nicht besonders rosig. Der Abstieg hat in den ersten Wochen zunächst zum Resignieren geführt, aber mittlerweile ist die Szene noch eingeschworener als jemals zuvor. Mit der Derbychoreo konnte ein erstes optisches Highlight gesetzt werden. Das Kollektiv ist auf dem richtigen Weg und wird auch weiterhin alles daran setzen, überall den Verein zu unterstützen! Denn der VfB liegt uns allen mehr als am Herzen.

Fussball in Lübeck

Wenn man Fussball in Europa sagt denkt man oft von Soccer, während man in den Vereinigten Staaten oft über amerikanisches Fussball denkt das ein bisschen anders ist. Aber in beiden Regionen lieben die Menschen diese Sportarten über nichts und gehen tausende von Kilometern weg um ihren Lieblingsteam zu unterstützen und sie sich live an zu sehen. In Europa sind Grossbritannien und Deutschland die Länder, die Fussball am meisten lieben, sie haben viele Teams, von den manche unglaublich sind, ihre Nationalmannschaften sind sehr gut und sie gewinnen oft fie Europäische- und Weltmeisterschaft.

Der Fall von Deutschland ist aber besonders interessant, denn wenn es zu Fussball kommt lieben sie gleichmässig Soccer und amerikanisches Fussball, aber Soccer geht ein bisschen voran, denn es ist doch in Europa entstanden. Es gibt viele Städte dort die man mit Fussball verbinden kann - Berlin, München, Stuttgart, Köln, Hamburg und andere, aber eine kleine Stadt hat es alles und ihr name ist Lübeck. Sie hat etwa 200 tausend Einwohner und niemand wohnt dort ohne Fussball zu mögen.

VfB Lübeck ist der Sportsferein dort, falls ihr euch fragt für was die Abkürzung steht dann hier habt ihr die Antwort - Verein für Bewegungsspiele. Dieser Verein wurde im Jahre 1919 gegründet und seit dem hat er all die Menschen aus Lübeck zusammen gebracht und sie dazu gebracht verschidene Sportarten zu spielen und sich in der Sportwelt wohl zu fühlen. Die Natur ermöglich den Leuten Sport dort zu geniessen und wenn wir schon ocn Natur sprechen dann solltet ihr wissen dass Berlin sehr nah ist, also könnt ihr eine Escort auf https://www.escortdirectory.com/escorts-berlin-194/ sehr leicht dort nehmen, falls ihr ein bisschen spass wollt. Der Verein hat heute etwa tausend Mitglieder und sie haben all die wichtigen Abteile wie Fussball, Korbball, Handball, Voleyball und weitere, aber auch welche wie Badminton, Darts, Tischtennis und Damengymnastik.

Fussball in unseren Adern

Die Fussball Abteilung im VfB Lübeck Verein hat auch ein sehr gutes Fussball Team das sich immer sehr gut auf der Liga plaziert. Bis 1945 war der Name der Fussballmannschaft VfB Lübeck aber dannach haben sie es in BSV Vorwärts Lübeck geändert. Aber neben dieser Fussballmannschaft hatten sie in Lübeck auch eine andere die in der Ersten Liga gespielt hat und die immer oben in der Tabelle stand, der war SV Polizei Lübeck genannt und sie spielten von 1921 bis 1945. Nach dem Ende des Kriegs haben die Briten die Mannschaft aufgelöst und die Sportler und Polizeimänner die dort gespielt haben, mussten sich den VfB Lübeck anschliessen was sie noch stärker machte.

Wenn es aber ums amerikanische Fussball geht haben die Lübecker auch etwas zu bieten. Dort gibt es mehrere Mannschaften und wir werden hier nur ein paar erwähnen. Die Lübeck Cougars sind sicherlich die beste Mannschaft dort, sie spielen in der ersten Bundesliga seit 2012 und stehen immer sehr gut auf der Tabelle. Eine weitere Fussballmanschaf in Lübeck sind die Lübeck Seals, sie sind nicht so gut wie die Lübeck Cougars, aber sagt das nicht den Fans, denn sie geben keine Gnade. Ihr solltet euch unbedingt ein Spiel gönnen falls ihr nach Lübeck kommt.